Sonntag, 6. März 2011

Äpfel statt Lohn

Kind: Papi, ihr habt doch auf deiner Arbeit den Kindern Äpfeln geschenkt!
Vater: Ganz recht mein Sohn. Wir haben dafür gesorgt, dass ihr in der Schule jeden Tag einen leckeren Apfel essen könnt!
Kind: Hey, das war sooo toll!
Vater: Ich weiß, mein Kind.
Kind: Aber das war doch bestimmt ganz dolle teuer, oder?
Vater: Nun, den einen oder anderen Euro hat das schon gekostet. Aber für Papi ist das doch kein Problem, mein Sohn. Da behält er einfach den Dezember-Lohn von einem Verkäufer, dann sind die Äpfel schon viiiiieeel billiger.
Kind: Ach sooooo! Das ist ja raffiniert! Ich will weiter Äpfel essen!
Vater: Dann behalten wir einfach auch noch die Prämie für die betriebliche Altersvorsorge eines anderen Mitarbeiters, und schon kannst du ganz viele Äpfel essen!
Kind: Ach Papi, du bist einfach der Beste!
Vater: Ich weiß, mein Sohn.

So oder so ähnlich könnte sich die Geschichte zugetragen haben...

Kommentare:

  1. äh...

    Und was hat wohl der Verkäufer zu dieser tollen Idee gemeint?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Malorca!

    Der Verkäufer hat sich so darüber gefreut, dass er das sofort seinem Anwalt erzählt hat.

    Meine BAV-Prämie habe ich mittlerweile wieder. Teilsieg sozusagen :-)

    AntwortenLöschen